Banner Hospiz - Tübingen

Hospiz-Spatenstich - Difäm mit Liveübertragung zum Festakt

Als wir Dr. Gisela Schneider, die Direktorin des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission - kurz Difäm e.V. heute in ihrem Tübinger Büro antreffen, freut sie sich bereits auf den morgigen Festakt zum Hospiz-Spatenstich   [mehr]

(Dienstag, 26.05.20 - 17:12 Uhr    -    362 mal angesehen)

Tigers Tübingen Blutspenden

Tigers rufen zum Blut spenden auf

Nach der Hochphase der Corona-Pandemie steigt die Zahl der Operationen und Behandlungen im Universitätsklinikum Tübingen wieder an.   [mehr]

(Dienstag, 26.05.20 - 15:18 Uhr    -    353 mal angesehen)

WERBUNG:

Seebrücke

Coronaschutz und weitere Aufnahme - ProAsyl, Seebrücke und Landesflüchtlingsräte richten Forderung

Niemanden zurücklassen - das fordern unter anderem Pro Asyl, die Seebrücke und die Landesflüchtlingsräte. Sie möchten geflüchteten Menschen die Chance bieten, sich vor dem neuartigen Coronavirus zu schützen und den Städten Kommunen aus dem Bündnis "Städte Sichere Häfen" die Aufnahme von geflüchteten Menschen ermöglichen.   [mehr]

(Dienstag, 12.05.20 - 10:35 Uhr    -    945 mal angesehen)

Spritze Geld

Geberkonferenz für Corona-Impfstoff startet - Es geht um mehr als Geld

Insgesamt 7,5 Milliarden Euro soll eine Geberinitiative für die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs und von Therapien mobilisieren, die am Montag startet und von der Weltgesundheitsorganisation WHO, der EU, der Gates-Stiftung und weiteren Akteuren organisiert wird. Hilfsorganisationen mahnen, auch weitere Belange zu klären.   [mehr]

(Sonntag, 03.05.20 - 16:47 Uhr    -    1081 mal angesehen)

Jesus

Fundraisingpreis der Evangelischen Landeskirche

Der Fundraisingpreis der Evangelischen Landeskirche zeichnet kreative Spendenprojekte aus. In der Kategorie "Stiftung" machte die Reutlinger Kreuzkirchengemeinde den ersten Platz.   [mehr]

(Dienstag, 21.04.20 - 17:47 Uhr    -    778 mal angesehen)

WERBUNG:

Griechenland

Flüchtlinge auf griechischen Inseln: EU-Kommissar bittet Staaten um schnelle Nothilfe

Der für Migration zuständige EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos hat alle EU-Staaten aufgerufen, auf das griechische Ersuchen nach Nothilfe "schnell zu reagieren". Allein im Juli seien 50.000 Flüchtlinge in Griechenland angekommen; im Vorjahr waren es im gleichen Monat 6000. Griechenland hoffe im Rahmen des EU-Katastrophenschutzverfahrens, dass sofortige humanitäre Hilfe für die Inseln in der östlichen Ägäis geleistet werden könne. Dazu gehörten beispielsweise materielle Hilfe und Expertenteams.

Flüchtlinge aus Syrien in Griechenland

Anfang der Woche hatte die Europäische Kommission bereits 474 Mio. Euro Finanzhilfen bewilligt, die Griechenland bis 2020 zur Bewältigung der Migrationsströme zur Verfügung stehen. Eine erste Tranche über 30 Mio. Euro könne sofort ausgezahlt werden, sobald die griechische Regierung voraussichtlich bis Mitte der kommenden Woche die nötigen Strukturen zur Verwaltung des Geldes geschaffen hat, erklärte Avramopoulos. Zudem beschleunigt die Kommission die Auszahlung von 2,74 Mio. Euro aus dem Fonds für die innere Sicherheit (ISF), um damit das Flüchtlingshilfswerk der UN, UNHCR, bei der Erstaufnahme von Flüchtlingen auf den griechischen Inseln zu unterstützen.

In erster Linie seien hier die nationalen Behörden in der Verantwortung, betonte Avramopoulos. Jedoch sei der Umgang mit den stark gestiegenen Zahlen der Flüchtlinge keine rein griechische, sondern eine gesamteuropäische Aufgabe. "Präsident Juncker ist wie auch ich sehr besorgt über die Situation in unseren Mitgliedstaaten. Die Welt steht der schlimmsten Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg gegenüber."

Die Europäische Kommission hat zudem Anträge auf Notfallhilfe aus Ungarn, Österreich und Frankreich erhalten, die sie umgehend bearbeitet. "Aber Geld allein wird das Problem nicht lösen. Wir müssen diese Herausforderung umfassend angehen. Die Europäische Kommission hat mit der Europäischen Migrationsagenda eine europäische Lösung auf den Tisch gelegt", sagte Avramopoulos.

Im November wird in Valletta ein Gipfeltreffen mit Vertretern afrikanischer Länder und von internationalen Organisationen stattfinden, um über die Ursachen von Migration zu sprechen und die Kooperation mit Ursprungs- und Transitländern zu stärken.

 

 

(Samstag, 15.08.15 - 16:05 Uhr   -   4254 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:

Spenden-Links

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen

gibt Auskunft über die Arbeit und Seriosität humanitär-karitativer Spendenorganisationen und vergibt das DZI-Siegel.

Spenden-Siegel-Bulletin

Das Spenden-Siegel-Bulletin listet von A-Z die Organisationen auf, denen das DZI Spenden-Siegel zuerkannt wurde. Das Bulletin wird zweimal im Jahr aktualisiert.

The Hunger Site

Spenden Sie Nahrung mit einem Klick. Sponsoren bezahlen. Dazu viele weitere Infos zum Thema Spenden und Hilfe für Notleidende.

Über Spenden.net

Spenden.net ist eine der ältesten Spenden-Seiten im Internet. Über viele Jahre war Spenden.net die einzige Spenden-Seite mit redaktionellen Nachrichten im Internet.

Spenden.net sammelt selbst keine Spenden ein, sondern veröffentlicht die Projekte und Spendenkonten der Hilfsorganisationen.

Spenden.net hilft den Menschen, sich über aktuelle Notlagen und Projekte zu informieren. Unsere Berichterstattung trägt dazu bei, die Leser für aktuelle Notlagen, Projekte und Spendenbedarf zu sensibilisieren.

Spenden.net bekommt dabei von den Hilfsorganisationen keinerlei Provisionen oder Vergütung: Weder für seine redaktionelle Arbeit, noch für die Veröffentlichung von Beiträgen, und auch nicht für eingegangene Spenden.

Eventuell geschaltete Werbebanner auf Spenden.net haben keinen Einfluss auf den redaktionellen Inhalt unserer Seite: Die Spenden.net - Redaktion arbeitet völlig unabhängig von eventuell geschalteten Werbebannern auf Spenden.net.

Spenden.net möchte nur eines: Helfen!

Möchten auch Sie Ihr Hilfsprojekt - völlig kostenlos - auf Spenden.net vorstellen? Möchten Sie Ihre Hilfsorganisation auf Spenden.net registrieren? Dann schreiben Sie uns: Redaktion@Spenden.net