Aktion Sternenfunkeln

Ein Herz für Kinder zeigen - Aktion "Sternenfunkeln - der Kinder wegen"

Eigentlich sollte es die Aktion "Sternenfunkeln in Kinderaugen" dieses Jahr nicht geben. Da die Verantwortlichen die Probleme der Vorjahre aber nicht auf dem Rücken der Kinder austragen wollten, sprachen sich Gemeinderatsmitglieder sowie Bürgermeister Hahn für den Erhalt der Aktion aus. Allerdings unter neuem Namen: Sternenfunkeln - der Kinder wegen.   [mehr]

(Mittwoch, 15.11.17 - 15:52 Uhr    -    326 mal angesehen)

Bundesfreiwilligendienst

Umstrittene Ungleichbehandlung beim Bundesfreiwilligendienst

Wer sich im Bundesfreiwilligendienst (BFD) engagiert und gleichzeitig Sozialhilfe bezieht, muss mit Abzügen beim sogenannten Taschengeld rechnen, einer Art Aufwandsentschädigung für die freiwillige Tätigkeit. So handhaben es die Sozialämter auf eine Anweisung des Bundessozialministeriums.   [mehr]

(Mittwoch, 25.10.17 - 07:58 Uhr    -    529 mal angesehen)

WERBUNG:

Flüchtlingskinder

Paritätischer fordert umfassendes Maßnahmenpaket gegen Kinderarmut

Als einen "Beleg des armutspolitischen Scheiterns" bewertet der Paritätische Wohlfahrtsverband die aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Kinderarmut in Deutschland, nach der 13 Prozent der Kinder in Deutschland dauerhaft seit fünf und mehr Jahren in Armut leben. Der Verband appelliert an die künftigen Koalitionäre, dem Thema Armutsbekämpfung endlich Priorität einzuräumen und fordert ein umfassendes Maßnahmenpaket.   [mehr]

(Montag, 23.10.17 - 08:20 Uhr    -    419 mal angesehen)

Spielgerät für Kinder Foto: pixelio.de - FotoHiero

Jedes fünfte Kind in Deutschland muss längere Zeit in Armut leben

Rund 21 Prozent aller Kinder in Deutschland leben über eine Zeitspanne von mindestens fünf Jahren dauerhaft oder wiederkehrend in einer Armutslage. Für weitere 10 Prozent ist dies ein kurzzeitiges Phänomen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine neue Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.   [mehr]

(Montag, 23.10.17 - 08:16 Uhr    -    533 mal angesehen)

WERBUNG:

Unterjesingen

"Jeder Gemeinde ihr Biotop" - FDP Bundestagskandidat Gohl lädt zur Wanderung ein

Zusammen mit dem berühmten Ornithologen Prof. Berthold und rund 60 Interessierten wurde das NABU Biotop in Unterjesingen besichtigt. Unter dem Motto "Jeder Gemeinde ihr Biotop" hat der Tübinger Bundestagskandidat der FDP Christopher Gohl Naturfreunde und Interessierte zur gemeinsamen Wanderung mit dem Ornithologen Prof. Peter Berthold eingeladen. Besichtigt wurde das NABU-Biotop in Unterjesingen.

Der bekannte Ornithologe Prof. Peter Berthold führte die knapp 60 Mann starke Gruppe bei der gemeinsamen Wanderung an und erklärte warum Biotope nicht nur wichtig für den Vogelbestand, sondern auch für die allgemeine Renaturierung und Artenerhaltung verschiedener Amphibien und Insekten sei. Mit seiner 2004 ins Leben gerufenen Aktion „Jeder Gemeinde ihr Biotop" versucht der Vogelliebhaber gemeinsam mit der Heinz-Sielmann-Stiftung und privaten Spenden, so viele Gemeinden wie möglich mit einem Biotop auszustatten. Am Bodensee konnten durch dieses Projekt bereits große Erfolge verzeichnet werden. Der Tübinger FDP-Kandidat Christopher Gohl will sich jetzt ebenfalls in Tübingen und Umgebung für die Biotope einsetzen.

Aber nicht nur die gut angelegten Biotope können Vögel vor dem Aussterben bewahren. Prof. Berthold sagt ganz klar, dass jeder einzelne von uns etwas zur Artenerhaltung beitragen kann. In seinem Buch "Unsere Vögel: Warum wir sie brauchen und wie wir sie schützen können" erklärt der Ornithologe genau, wie man seinen eigenen Garten vogelfreundlich einrichten kann. Das private Engagement der Menschen ist maßgebend. Sei es durch Spenden an die Heinz-Sielmann-Stiftung, die das Biotop-Projekt unterstützt oder das eigene Verhalten zu überdenken und zu ändern. Denn auch der Konsum von Billigfleisch und der damit verbundenen Landwirtschaft begünstigt das Aussterben verschiedener Vogelarten. Außerdem sollte das Zufüttern der Vögel nicht nur im Winter betrieben werden, sondern gerade auch in den Sommermonaten. Denn da leisten die Vögel viel mehr Arbeit. Um genügend Insekten zu finden, die in Deutschland ebenfalls rarer geworden sind, brauchen sie mehr Energie als früher. Wenn sie sich an Futterstationen "auftanken" können, fällt die Aufzucht der Jungen leichter.

Um den Vogelbestand und die Vogelarten dauerhaft zu stabilisieren und wieder aufzubauen, benötigt Deutschland rund 3000 solcher Biotope. Prof. Berthold ist ein großes Vorbild, dem man auf jedem Fall folgen sollte, wenn man auch in 30 Jahren noch das Zwitschern der Vögel erleben möchte. Private Spenden haben bereits einen Großteil der Biotope ermöglicht.

Wenn auch Sie spenden wollen, können Sie dies direkt auf der Seite der Heinz-Sielmann-Stiftung tun:

https://www.sielmann-stiftung.de/

(Dienstag, 05.09.17 - 14:56 Uhr   -   886 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:

Spenden-Links

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen

gibt Auskunft über die Arbeit und Seriosität humanitär-karitativer Spendenorganisationen und vergibt das DZI-Siegel.

Spenden-Siegel-Bulletin

Das Spenden-Siegel-Bulletin listet von A-Z die Organisationen auf, denen das DZI Spenden-Siegel zuerkannt wurde. Das Bulletin wird zweimal im Jahr aktualisiert.

The Hunger Site

Spenden Sie Nahrung mit einem Klick. Sponsoren bezahlen. Dazu viele weitere Infos zum Thema Spenden und Hilfe für Notleidende.

Über Spenden.net

Spenden.net ist eine der ältesten Spenden-Seiten im Internet. Über viele Jahre war Spenden.net die einzige Spenden-Seite mit redaktionellen Nachrichten im Internet.

Spenden.net sammelt selbst keine Spenden ein, sondern veröffentlicht die Projekte und Spendenkonten der Hilfsorganisationen.

Spenden.net hilft den Menschen, sich über aktuelle Notlagen und Projekte zu informieren. Unsere Berichterstattung trägt dazu bei, die Leser für aktuelle Notlagen, Projekte und Spendenbedarf zu sensibilisieren.

Spenden.net bekommt dabei von den Hilfsorganisationen keinerlei Provisionen oder Vergütung: Weder für seine redaktionelle Arbeit, noch für die Veröffentlichung von Beiträgen, und auch nicht für eingegangene Spenden.

Eventuell geschaltete Werbebanner auf Spenden.net haben keinen Einfluss auf den redaktionellen Inhalt unserer Seite: Die Spenden.net - Redaktion arbeitet völlig unabhängig von eventuell geschalteten Werbebannern auf Spenden.net.

Spenden.net möchte nur eines: Helfen!

Möchten auch Sie Ihr Hilfsprojekt - völlig kostenlos - auf Spenden.net vorstellen? Möchten Sie Ihre Hilfsorganisation auf Spenden.net registrieren? Dann schreiben Sie uns: Redaktion@Spenden.net