Spendenübergabe Welt-Aids-Tag

Spendenübergabe an die Aids-Hilfe

Ein kleiner Bär und eine Spendenurkunde als Dankeschön - Zahlreiche Schüler aus unterschiedlichen Schulen im Kreis Reutlingen haben sich mit verschiedenen Spendensammelaktionen zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember für die Aids-Hilfe Tübingen-Reutlingen eingesetzt.   [mehr]

(Dienstag, 12.02.19 - 13:37 Uhr    -    257 mal angesehen)

Günter Klinger

Günter Klinger in den Ruhestand verabschiedet

Am Mittwoch wurde der langjährige Geschäftsführer des Diakonieverbandes Reutlingen, Günter Klinger, in der Eninger HAP-Grieshaber-Halle in den Ruhestand verabschiedet. Klinger hatte in seiner fast 25-jährigen Tätigkeit unter anderem Aktionen zur Bekämpfung der Armut, wie die Vesperkirche oder die Tafel für Reutlingen mit auf den Weg gebracht.   [mehr]

(Donnerstag, 31.01.19 - 17:49 Uhr    -    518 mal angesehen)

WERBUNG:

Nistkasten wird angebracht

Der NABU feiert 120. Geburtstag

"Vom Paradiesvogel zur Feldlerche" - Unter diesem Motto blickt der NABU auf seinen 120. Geburtstag am 1. Februar 2019. 1899 gründete Lina Hähnle den Deutschen Bund für Vogelschutz (BfV), der seit 1990 mit dem Zusammenschluss ost-und westdeutscher Naturschützer Naturschutzbund Deutschland heißt. Heute ist der NABU ein moderner Umweltverband mit einem breiten Themenspektrum. Im Federseemoor in Baden-Württemberg besitzt der NABU sogar etwa 500 Hektar Land, um das Ökosystem dauerhaft zu schützen.   [mehr]

(Montag, 28.01.19 - 12:48 Uhr    -    617 mal angesehen)

Vesperkirche Tübingen

Warme Mahlzeit und mehr - Vesperkirche ist eröffnet

Am Sonntag startete die 10. Tübinger Vesperkirche. Vier Wochen lang ist sie ein Begegnungsort für ganz verschiedene Menschen aus unterschiedlichen Milieus und Lebensbereichen.   [mehr]

(Montag, 28.01.19 - 12:38 Uhr    -    594 mal angesehen)

Zwei Kinder in Anoraks sitzen an Büchertisch

Kinderschutzbund feiert 65-jähriges Jubiläum

Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) feiert 65. Geburtstag. Die älteste und größte deutsche Kinderschutzorganisation wurde am 16.11.1953 in Hamburg gegründet. Ihr Ziel im Jubiläumsjahr: Die Kinderrechte sollen in vollem Umfang ins Grundgesetz aufgenommen werden.   [mehr]

(Sonntag, 20.01.19 - 08:32 Uhr    -    575 mal angesehen)

WERBUNG:

Regelbedarf

Caritas und Diakonie fordern andere Berechnung und höhere Hartz-IV-Sätze

Nach Kritik an der Berechnung der Hartz-IV-Sätze durch die Bundesregierung haben der Deutsche Caritasverband und die evangelische Diakonie eine andere Berechnungsmethode verlangt und fordern deutlich höhere Sätze.

EURO-Banknoten und Münzen Foto: pixelio.de - Uwe Schlick

In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Caritas-Präsident Peter Neher: "Wir fordern, die verdeckt Armen aus der Referenzgruppe heraus zu rechnen." Nur so ergebe sich ein realistisches Bild des tatsächlichen Bedarfs von Hartz-IV-Empfängern. Auch die Absenkung der Referenzgruppe auf die unteren 15 Prozent der Haushalte mit niedrigem Einkommen kritisierte Neher als "nicht nachvollziehbar".

Auch der Präsident der evangelischen Diakonie, Ulrich Lilie, kritisierte, dass der Gesetzgeber bei seiner Festlegung des Regelbedarfs für Hartz IV und Sozialhilfe bis zu 150 Euro herausgestrichen habe. Lilie sagte der "NOZ": "Die definierte Verweigerung von solchen Einzelansprüchen halten wir im Ansatz für verfehlt, weil willkürlich und unsachgemäß." Die Streichungen würden vor allem die zwei Millionen Kinder in Deutschland treffen, die in Familien leben, die Hartz IV beziehen. Lilie nannte als Beispiele: "Malstifte, ein Eis im Sommer, Zimmerpflanzen oder ein frischer Blumenstrauß, ein Weihnachtsbaum oder eine Haftpflichtversicherung - wer Sozialleistungen erhält, soll darauf verzichten müssen." Das sei nicht akzeptabel.

Der Hartz-IV-Satz ist nach Ansicht der kirchlichen Verbände zu knapp bemessen. Caritas-Präsident Neher sagte: "Unsere Berechnungen zeigen, dass der Regelbedarf um mindestens 60 Euro höher liegen müsste". Zudem müsse es einmalige Leistungen und einen flexiblen Aufschlag für besondere Ausgaben geben. Nach Berechnungen der Diakonie liegt der tatsächliche Bedarf für Alleinstehende und Alleinerziehende rund 150 Euro höher - also bei einem Regelsatz von 560,23 Euro - bei Paaren zusammengerechnet 144 Euro höher.

Die Bundesregierung hat laut einem Bericht des TV-Magazins "Monitor" in den vergangenen Jahren den Regelsatz für Hartz- IV-Empfänger systematisch nach unten gerechnet. Auf diese Weise spare sie jährlich rund zehn Milliarden Euro.

(Freitag, 18.05.18 - 07:39 Uhr   -   1298 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:

Spenden-Links


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function mysql_query() in /homepages/16/d101623839/htdocs/.helfen/dynamic/col3.php:22 Stack trace: #0 /homepages/16/d101623839/htdocs/.helfen/news.php(303): include() #1 {main} thrown in /homepages/16/d101623839/htdocs/.helfen/dynamic/col3.php on line 22