SpendenaufrufTÜ

Zweijährige Diabetikerin braucht Hilfe

Iriana ist 2 Jahre alt lebt in Kirgistan und leidet an einer schweren Form von Diabetes.   [mehr]

(Sonntag, 29.03.20 - 01:39 Uhr    -    1081 mal angesehen)

Initiative Grundversorgung

Initiative Grundversorgung hilft Bedürftigen

Viele Freiwillige und Tübinger Gruppierungen haben sich zur "Initiative Grundversorgung" zusammengeschlossen, damit alle Bedürftigen weiterhin versorgt werden können.   [mehr]

(Mittwoch, 25.03.20 - 16:41 Uhr    -    403 mal angesehen)

WERBUNG:

Rettungswagen

Bayerische Hilfsorganisationen richten Lagezentrum für Corona ein

Die bayerischen Hilfsorganisationen haben wegen des ausgerufenen Katastrophenfalls in der Coronakrise ein Gemeinsames Einsatz- und Lagezentrum eingerichtet. Zuletzt war dies während des G7-Gipfel 2015 der Fall.   [mehr]

(Dienstag, 17.03.20 - 09:57 Uhr    -    539 mal angesehen)

Facebookgruppe Corona

Nachbarschaftshilfe in der Coronakrise - Einkaufen für andere

In der Coronakrise ist es für Manche gefährlich, alltägliche Besorgungen zu erledigen. Besonders für ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen kann eine Ansteckung lebensbedrohlich sein. Nun organisieren sich Hilfsprojekte.   [mehr]

(Montag, 16.03.20 - 19:49 Uhr    -    1923 mal angesehen)

Haarspende

Für den guten Zweck - Haarspendeaktion für krebskranke Kinder

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen - meine Haare sind deutlich kürzer. Nichts besonderes eigentlich - dennoch war der Friseurbesuch nicht ganz alltäglich. Denn ich habe meine Haare gespendet. Wir das genau funktioniert, sehen Sie jetzt.   [mehr]

(Montag, 09.03.20 - 14:32 Uhr    -    1071 mal angesehen)

WERBUNG:

Rottenburg

Erster Bürgermeister Thomas Weigel berichtet vom Besuch auf Lesbos

Rottenburgs Erster Bürgermeister Thomas Weigel sowie die städtische Integrationsbeauftragte Ourania Kougiomutzidou besuchten vergangene Woche, als Teil einer Delegation, die griechische Insel Lesbos. Ziel der Reise war es, sich von der Lage der Menschen, in den dortigen Flüchtlingslagern, selbst einen Eindruck zu verschaffen

„Ich habe dort Dinge gesehen, die ich nicht sehen wollte", berichtete Thomas Weigel, Rottenburgs Erster Bürgermeister, von seiner Erkundungsreise nach Lesbos, die er als Teil einer Delegation bestehend aus Land, Kommune und Kirche, Ende Februar unternommen hatte.

Die einstige Urlaubsinsel Lesbos ist mittlerweile Ort mehrerer Flüchtlingslager die für rund 3.000 Menschen ausgelegt sind. Die Realität sieht anders aus – mehr als 20.000 Geflüchtete leben dort unter, wie Weigel betonte, unhaltbaren Umständen. Und die Situation verschlechtere sich zusehends. Besondere Sorge bereite ihm die Situation der unbegleiteten der rund 5.500 unbegleiteten, minderjährigen Geflüchteten so Weigel weiter.

Geplant ist nun, dass das bundesweite Städtebündnis "Sicherer Hafen", bestehend aus 138 Städten, darunter auch Rottenburg, Reutlingen, und Tübingen, insgesamt 500 dieser Kinder und Jugendlichen aufnimmt.

In Rottenburg sollen nach Aussage von Oberbürgermeister Neher womöglich 10 Jugendliche unterkommen.

Denn Kinder sollten eine Zukunft haben, und auf Lesbos hätten Kinder im Moment keine Zukunft, so Weigel abschließend.

(Montag, 02.03.20 - 16:36 Uhr   -   1030 mal angesehen)
blog comments powered by Disqus
WERBUNG:

Spenden-Links

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen

gibt Auskunft über die Arbeit und Seriosität humanitär-karitativer Spendenorganisationen und vergibt das DZI-Siegel.

Spenden-Siegel-Bulletin

Das Spenden-Siegel-Bulletin listet von A-Z die Organisationen auf, denen das DZI Spenden-Siegel zuerkannt wurde. Das Bulletin wird zweimal im Jahr aktualisiert.

The Hunger Site

Spenden Sie Nahrung mit einem Klick. Sponsoren bezahlen. Dazu viele weitere Infos zum Thema Spenden und Hilfe für Notleidende.

Über Spenden.net

Spenden.net ist eine der ältesten Spenden-Seiten im Internet. Über viele Jahre war Spenden.net die einzige Spenden-Seite mit redaktionellen Nachrichten im Internet.

Spenden.net sammelt selbst keine Spenden ein, sondern veröffentlicht die Projekte und Spendenkonten der Hilfsorganisationen.

Spenden.net hilft den Menschen, sich über aktuelle Notlagen und Projekte zu informieren. Unsere Berichterstattung trägt dazu bei, die Leser für aktuelle Notlagen, Projekte und Spendenbedarf zu sensibilisieren.

Spenden.net bekommt dabei von den Hilfsorganisationen keinerlei Provisionen oder Vergütung: Weder für seine redaktionelle Arbeit, noch für die Veröffentlichung von Beiträgen, und auch nicht für eingegangene Spenden.

Eventuell geschaltete Werbebanner auf Spenden.net haben keinen Einfluss auf den redaktionellen Inhalt unserer Seite: Die Spenden.net - Redaktion arbeitet völlig unabhängig von eventuell geschalteten Werbebannern auf Spenden.net.

Spenden.net möchte nur eines: Helfen!

Möchten auch Sie Ihr Hilfsprojekt - völlig kostenlos - auf Spenden.net vorstellen? Möchten Sie Ihre Hilfsorganisation auf Spenden.net registrieren? Dann schreiben Sie uns: Redaktion@Spenden.net