WERBUNG:

Hilfsorganisationen

Freiabonnement für Gefangene e.V.

Freiabonnements für Gefangene e.V. vermittelt seit 1985 Zeitungen und Zeitschriften an Menschen in Haft. Bundesweit werden heute knapp 40 verschiedene Zeitungstitel - vom "Spiegel" bis zur "Süddeutschen Zeitung" vermittelt. Pro Halbjahr wenden sich ca. 500 Inhaftierte neu an die Organisation:

"Ein Gefangener schrieb uns: "Hier hinter den Gefängnismauern vergeht die Zeit unerträglich schleppend. Was bleibt, ist oftmals nur der Rückzug in die eigene Gedankenwelt.

 Zeitungslesen vermindert die Angst davor, dass das Leben jenseits der Mauern im Laufe der Zeit nur noch Erinnerung wird. Ebenso die Abstumpfung."

Nur mit einer angemessenen Vorbereitung sind Inhaftierte in der Lage, sich nach der Entlassung ein neues Leben aufzubauen. Doch viel zu oft sind sie sich selbst überlassen. Personalmangel führt zu langen Einschlusszeiten. Wie wichtig Lesen in dieser Situation ist, erfahren wir aus den knapp 400 Briefen, die wir monatlich erhalten. Es hilft, geistig wach zu bleiben. Da Inhaftierte keinen Zugang zum Internet haben, sind Zeitungen und Zeitschriften im Gefängnis nach wie vor wichtiger als "draußen"."

Ziele des Vereins:
- Gefangene bei der Resozialisierung zu unterstützen
- Gefangenen den Zugang zu seriösen Informationsquellen zu ermöglichen
- Gefangene zu unterstützen, ihre Zeit durch Lesen und Weiterbildung zu nutzen
- eine Brücke zwischen Gefängnis und Gesellschaft zu bauen

Unsere Hilfsangebote für Menschen in Haft:
- Vermittlung von Zeitungen und Zeitschriften
- Vermittlung von Büchspenden, Weihnachtspaketen sowie Paket-Ersatz-Einkäufen

2013 konnten wir pro Monat durchschnittlich 2900 Zeitungen und Zeitschriften vermitteln. Jedes Zeitungsexemplar wird von 5-10 Gefangenen gelesen. Darüber hinaus gelang die Vermittlung von 144 Einzelbuchspenden, 101 Weihnachtspaketen, 162 Paketersatzspenden und 336 Briefkontakten.

Freiabonnements für Gefangene e.V. ist als gemeinnützig und mildtätig anerkannt.

Kontakt:
Freiabonnements für Gefangene e.V.
Sybill Knobloch
Köpenicker Str. 175
10997 Berlin
Telefon: (0 30) 6 11 21 89
info@freiabos.de
www.freiabos.de


Stichwort:Freiabonnement
Spendenkonto:
E-Mail:info@freiabos.de
Internet:http://www.freiabos.de
Spendensiegel:Nein - Stand 16.10.2014
WERBUNG:

Spenden-Links

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen

gibt Auskunft über die Arbeit und Seriosität humanitär-karitativer Spendenorganisationen und vergibt das DZI-Siegel.

Spenden-Siegel-Bulletin

Das Spenden-Siegel-Bulletin listet von A-Z die Organisationen auf, denen das DZI Spenden-Siegel zuerkannt wurde. Das Bulletin wird zweimal im Jahr aktualisiert.

The Hunger Site

Spenden Sie Nahrung mit einem Klick. Sponsoren bezahlen. Dazu viele weitere Infos zum Thema Spenden und Hilfe für Notleidende.

Über Spenden.net

Spenden.net ist eine der ältesten Spenden-Seiten im Internet. Über viele Jahre war Spenden.net die einzige Spenden-Seite mit redaktionellen Nachrichten im Internet.

Spenden.net sammelt selbst keine Spenden ein, sondern veröffentlicht die Projekte und Spendenkonten der Hilfsorganisationen.

Spenden.net hilft den Menschen, sich über aktuelle Notlagen und Projekte zu informieren. Unsere Berichterstattung trägt dazu bei, die Leser für aktuelle Notlagen, Projekte und Spendenbedarf zu sensibilisieren.

Spenden.net bekommt dabei von den Hilfsorganisationen keinerlei Provisionen oder Vergütung: Weder für seine redaktionelle Arbeit, noch für die Veröffentlichung von Beiträgen, und auch nicht für eingegangene Spenden.

Eventuell geschaltete Werbebanner auf Spenden.net haben keinen Einfluss auf den redaktionellen Inhalt unserer Seite: Die Spenden.net - Redaktion arbeitet völlig unabhängig von eventuell geschalteten Werbebannern auf Spenden.net.

Spenden.net möchte nur eines: Helfen!

Möchten auch Sie Ihr Hilfsprojekt - völlig kostenlos - auf Spenden.net vorstellen? Möchten Sie Ihre Hilfsorganisation auf Spenden.net registrieren? Dann schreiben Sie uns: Redaktion@Spenden.net